November 2020



DB 472/473


 

Mit der Fertigstellung der City S- Bahn entstand Mitte der siebziger Jahre bei den Hamburger S- Bahn ein Bedarf an weiteren Fahrzeugen. Basierend auf den ET 420 und ET 403 entstand so der 472/473. Anfang der achtziger Jahre wurde eine weitere Serie für die Harbuger S- Bahn gebaut. So entstanden insgesamt 62 Einheiten, die, um die Steigungen in den Tunnelstrecken besser zu bewältigen, auch über angetriebene Mittelwagen verfügen. Dennoch waren sie sowohl mit den 471ern, als auch 470ern kuppelbar. Über die Jahre wurden die Fahrzeuge grundlegend modernisiert.

Mittlerweile ist der 472er in die Jahre gekommen. Neu  abgelieferte 490 befördern ihn aufs Abstellgleis. Mit dem Fahrplanwechsel 2020/2021 wird voraussichtlich der planmäßige Einsatz enden.  

Die folgenden Bilder sind chronologisch geordnet. Gezielt habe ich den 472 erst fotografiert, als es schon zu spät war. Einiges hat sich aber doch angesammelt. Auch wenn die Fotopunkte ziemlich langweilig sind, interessant sind die kleinen Veränderungen.

 

Meinen ersten 472 habe ich am 2.2.1979 bei Halstenbek auf der S2 fotografiert. Bemerkenswert ist nicht nur die Kombination 472 023 und ein unbekannter 470, sondern auch der Schnee.

Am 19.10.1979 waren die 472er noch recht neu. Der Wasserturm im Hintergrund weist darauf hin, daß wir uns unweit des Bahnhofs Sternschanze befinden.

Beim Triebwagen fällt mir die damals noch existierende 1. Klasse im Mittelwagen, sowie die Faltblattanzeige am Triebkopf auf. Farbgebung ist das damals übliche Corporate Design beige- türkis, allerdings ist die Verteilung der Farben genaus anders herum als bei den übrigen Fahrzeugen der DB. Den Unterschied sieht man schön an den Bm Wagen hinten links im Bild.

Das Abstellgleis im Vordergrund wurde m.W. gelegentlich für Sonderzüge genutzt. Verfügte auch über einen kleinen Bahnsteig.

Am gleichen Tag  zwischen Rentzelbrücke und Dammtor ein weiterer 472. Der Tw wirbt für Ratsherrn Pils. War damals so ein Edelbier der Elbschloss Brauerei, was meine Eltern auch immer hatten. Die Marke wurde von einem anderen Produzenten ? wiederbelebt.

Wahrscheinlich sind diese beiden Aufnahmen in einer Vorlesungspause entstanden. Solche habe ich bei gutem Wetter gerne genutzt, um mich an die Verbindungsbahn zu stellen. Die Uni ist ja nur ein paar Schritte entfernt.

Am 4.5.1981 war ich im Bw/AW Ohlsdorf unterwegs. Fotografieren konnte ich 472 023. Hier ist noch mal gut die Faltblattanzeige zu sehen.

Eine Parade 470 und 472 am gleichen Tag.

Diese Aufnahme entstand am Hp Tiefstack an der S2 Richtung Bergedorf. 10 Jahre vorher hatte ich hier noch Dampfloks fotografiert. (5.10.1982)

Jetzt gibt es einen ordentlichen Zeitsprung. Mittlerweile hatte es mich beruflich nach Süddeutschland verschlagen. Während ich auf den ICE nach Stuttgart wartete, habe ich diese Aufnahme von dem fehlfarbenen 472 047 gemacht. (3.5.1993, Dammtor)

Es folgen weitere Aufnahmen vom Dammtorbahnhof. Zugbegegnung  401 und 472 am 2.10.1997. Man beachte das neue DB Emblem!

Wieder mal zwischen Rentzelbrücke und Dammtor. Am 21.9.1999 der 472 525: Gräßlich dieses rot- weiße S- Bahnemblem, welches nun überhaupt nicht zu der beige- türkisen Farbgebung passt.

 

 

Am gleichen Tag ein unbekannter 472, fotografiert von der Rentzelbrücke.

Ganz rechts sieht man wieder das Abstellgleis vom vorigen Bild.

 

Jetzt ist der 472 in den verkehrsroten Farbtopf gefallen. Am 26.9.1999 der 472 042 als S31 nach Neugraben, aufgenommen vom Ende Bahnsteigs Dammtor. Der Triebwagen hat jetzt auch eine Rollbandanzeige bekommen. Noch scheint es die 1. Klasse zu geben.

Am gleichen Tag in der Bahnhofshalle des Bf Dammtor.

Schon wieder Dammtor: Bin reichlich oft mit dem Zug nach Stuttgart gefahren. (5.12.1999)

...und in der alten Farbgebung.

Jetzt mal gemeinsam mit 112 171 am 3.6.2001.

Es folgen weitere Bilder von der Verbindungsbahn: 472 030 hat das S Bahn Symbol wieder abgeworfen und segelt jetzt unter der Flagge der DB (AG). Die 1. Klasse ist auch verschwunden. (5.4.2003)

Aber immer noch gibt es die beige- türkise Ursprungslackierung, jetzt aber mit DB Emblem. Passt auch nicht!

Achtet mal auf das Fensterband und vergleicht es mit dem vorigen Bild. Die Fahrzeuge mit den wenigen Klappfenstern gehören zur 2. Bauserie.

Auch am 13.9.2003 ...

..und in der neuen Lackierung.

Endlich mal etwas Abwechslung. Wir haben das digitale Zeitalter erreicht: Ein unbekannter 472 im Hp Rübenkamp. Ganz links das Gleis der Güterumgehungsbahn, rechts daneben die Güterschiene nach Ohlsdorf bzw früher Poppenbüttel/Ochsenzoll. (29.8.2009)

Eine Ausfahrt aus Hamburg Hauptbahnhof darf nicht fehlen. (29.8.2009)

Es fogen jetzt Variationen 472 und Alsterschifffahrt vom 30.4.2015.

Kein Kommentar.

Kein Kommentar.

Kein Kommentar.

2020 wurde ich dann von der anstehenden Ausmusterung der 472er überrascht. Am 27.2020 also noch mal an die Süderelbbrücken und einen 472 auf der S31 fotografiert.

Am 3.11.2020 dann noch mal die allerletzen Leistungen auf der S11 in der Hauptverkehrszeit. 472 524 zwischen Rübenkamp und Alte Wöhr. Links mit dem merkwürdigen Schlenker das Überholgleis der Güterumgehungsbahn, dann das Hauptgleis der GUB und die beiden S- Bahn Gleise.

Was hat sich der Tfz Führer bloß mit dieser "Blinde Kuh" Aktion gedacht?! Offensichtlich ist es ihm wichtiger, Hobbyfotografen zu ärgern, als die Strecke zu beobachten. Wenn ich sein Vorgesetzter wäre, hätte es dafür eine Abmahnung oder die Versetzung ins Materiallager gegeben.   

Mein vermutlich letztes Foto von einem 472 im Planverkehr. 472 524 bei der Einfahrt Alte Wöhr, aufgenommen von dem Dachgarten eines Wohnhauses, welches auf dem ehemaligen Güterbahnhof Barmbek steht.

Im Hintergrund die denkmalgeschützte Fraenkelschule in der typischen Architektur von Fritz Schumacher aus den Jahren zwischen den Weltkriegen mit den dunkel gebrannten Klinkersteinen und den Flachdächern. Die Kuppel im Hintergrund gehörte zum Krankenhaus Barmbek.

Die Gegend ist mir gut bekannt!